1-3 TAGE LIEFERZEIT - VERSANDKOSTENFREI AB 29€ - 14 TAGE RÜCKGABERECHT

Ohrenreiniger
Ohrenreiniger
Ohrenreiniger
Ohrenreiniger

€14,99


inkl. MwSt. 19%, zzgl. Versandkosten


Inhalt: 250ml

5,99€ / 100ml


Ohrenreinigungslösung für Hunde und Katzen - Mit Silberpartikeln


Nutrani Ohrenspülung reinigt empfindliche Ohren auf sanfte Weise ohne die Ohrenschleimhäute zu reizen.Auch fest sitzende Verunreinigungen können so einfach gelöst werden.Gleichzeitig pflegt die Ohrenlösung mit ihren rükfettenden Inhaltsstoffen die Ohrmuscheln und unterstützt die physiologische Mikroflora der Ohrenschleimhaut.Die enthaltenen Silberpartikel wirken sich zuätzlich positiv auf die natürliche Hautflora aus.

Anwendung

Einige Tropfen in die Ohrmuschel träufeln und durch sanftes Massieren im Ohr verteilen. Danach die Ohrmuschel mit einem fusselfreien Tuch reinigen.Hartnäckige Verunreinigungen werden durch die Spülung gelöst und beim natürlichen Kopfschütteln deines Tieres heraus befördert. 

Bis zu 3x wöchentlich anwendbar. 

Nur zu äußeren Anwendung.

Inhaltsstoffe

Aqua, Glycerin, Propylenglycol,Polyglyceryl-4 Caprat, Salicylsäure,Benzylalkohol, Sclerotium Gum,Sodium Hydroxid, Citrus Limon PeelOil, Limonene, Chlorhexidin Digluconat,Silver, Citral

Hergestellt in der Deutschland.


Lieferung

Alle Bestellungen, die bis 12 Uhr bei uns eingehen, werden in der Regel noch am gleichen Werktag an unseren Versandpartner DHL übergeben. Dieser liefert dir dein Paket in 1-4 Werktagen


Bitte beachten, dass wir bei Vorkasse erst nach Zahlungseingang den Versand an DHL übergeben. Sobald dein Paket an unsere Logistik übergeben wird, erhältst du eine Versandbestätigung per E-Mail. In dieser Mail findest du einen sogenannten Tracking-Link und die Sendungsnummer deines Pakets, mit welchen du den aktuellen Versandstatus deiner Bestellung nachvollziehen kannst. 


Bei DHL nutzen wir den Service GoGreen. Mit diesem Service werden zum Ausgleich der durch den Tansport deiner Sendungen anfallenden CO2(e) Emissionen neutralisiert. Dieses geschieht durch den Ankauf von CO2-Credits, die verifizierte und hochwertige Projekte im Bereich Klimaschutz unterstützt.Wenn du Sendung also 5kg CO2(e) verursachst, gleicht DHL mindestens die gleiche Menge durch den Ankauf von CO2-Credits von Klimaschutzprojekten aus. Die Berechnung sowie der Ausgleich dieser CO2-Emissionen wird jährlich durch SGS, einen unabhängigen Auditor, verifiziert.Weitere Informationen zu DHL GoGreen findest du auch unter Versand. 


Der Versand bei Nutrani kostet innerhalb Deutschlands 3.90€. Bereits ab einem Warenkorb von 29.00€ ist der Versand für dich kostenlos!

Merken

Bewerten

Kommentieren

Kostenloser Versand ab 29€

Ähnliche Produkte

Lachsöl
€14,99
Grünlippmuschelpulver
€15,99
Ulmenrindenpulver
€14,99
Hundeshampoo (200 ml)
€12,99

Ohrenreiniger


Die Ohren von Hunden und Katzen verfügen über natürliche Selbstreinigungsmechanismen, sodass der Organismus die Ohrenpflege normalerweise selbst regelt. Es gibt jedoch verschiedene Umstände und Situationen, die eine regelmäßige oder unterstützende Ohrenreinigung erforderlich machen. Ohrenreiniger für Hunde und Katzen können dabei helfen, die Ohren samt Haut sauber, trocken und in einem gepflegten Zustand zu halten sowie je nach Art bei Ohrenproblemen und Ohrenerkrankungen medizinische, tierärztliche Behandlungen zu unterstützen.


Die Ohrenreinigung bei Hunden und Katzen


Hunde und Katzen haben im Vergleich zu Menschen ein besonderes Gehör. Hunde vernehmen Geräusche in hohen und niedrigen Frequenzbereichen, die für Menschen nicht wahrnehmbar sind. Das Gehör von Katzen ist sogar noch besser und erfasst Geräusche schneller als das von Hunden. Die Ohren sind ein sehr komplexes und äußerst wichtiges Sinnesorgan, das für Hunde und Katzen eine entscheidende Rolle spielt. Die Ohren dienen der Schallwahrnehmung, zur Orientierung, für das Gleichgewicht, der Ortung von Geräuschen, der Kommunikation mit Artgenossen und Menschen, als optischer Signalgeber sowie der Jagd und dem Beutefang. Damit die Ohren intakt bleiben, hat die Natur Selbstreinigungsmechanismen geschaffen.Gesunde, saubere, unproblematische und geruchlose Ohren von Hunden und Katzen benötigen keine unterstützende Ohrenreinigung und sollten von den Tierbesitzern in Ruhe gelassen werden. Ebenso sollten die Haare am und im Ohr natürlich belassen werden, wenn es keine Verschmutzungen und Probleme gibt. Eine unnötige oder übermäßige Reinigung der Tierohren durch den Menschen kann sogar schaden und die natürlichen Schutz- und Selbstreinigungsmechanismen des Organismus sowie einen gut funktionierenden Haushalt im Ohr negativ beeinflussen. Eine regelmäßige Kontrolle der Ohren, wie zum Beispiel ein bis drei Mal pro Woche reicht in diesem Fall aus. Bei Bedarf können Verschmutzungen der Ohrmuschel und der Muschelhaut mit einem weichen, feuchten Tuch oder Wattebausch sanft ausgewischt werden, wenn das Tier nicht selbst dafür sorgt. Äußere grobe störende Verschmutzungen werden von Hunden und insbesondere von Katzen oft selbst weggeputzt, wie z. B. durch Schütteln, mit den Pfoten oder bei mehreren Tieren durch gegenseitiges ablecken.Eine unterstützende Ohrenreinigung bei Hunden und Katzen von Menschenhand wird jedoch relevant, wenn die natürlichen Selbstreinigungskräfte nicht ausreichen. Äußere Einflüsse, Beschwerden, Ohrenerkrankungen und Veranlagungen können eine regelmäßige oder gezielte Ohrenreinigung notwendig machen.


Die natürliche Selbstreinigung - wie funktioniert sie?


Für die natürliche Selbstreinigung der Tierohren von Hunden und Katzen sorgt vor allem der Ohrenschmalz (Zerumen). Im äußeren Gehörgang befinden sich Ohrenschmalzdrüsen (Glandulae ceruminosae), die Sekrete produzieren und diese in den Kanal des Ohres abgeben. Die Sekrete wandern von innen nach außen und sammeln dabei abgestorbene Hautzellen, Schmutz, Staub sowie Fremdmaterialien auf. Eine Ansammlung und Ablagerung im Gehörgang wird somit auf natürliche Weise verhindert und die Verschmutzungen aus dem Ohr natürlich entfernt. Gleichzeitig dient der Ohrenschmalz auch als Schutz. Es befeuchtet pflegend die Haut im Gehörgang, schützt vor eindringendem Wasser und enthält Stoffe, die Bakterien bekämpfen sowie Insekten von dem Eindringen in den Gehörgang abhalten. Durch häufiges Waschen und Reinigen der Ohren oder auch Schwimmen, wird der natürlich benötigte Ohrenschmalz ausgespült. Dadurch geht auch der damit verbundene Schutz verloren und die normale Funktion des natürlichen Selbstreinigungsmechanismus kann beeinträchtigt werden.


Wann ist der Einsatz von Ohrenreinigern bei Hunden und Katzen notwendig?


Es gibt verschiedene Situationen und Umstände, in denen eine sorgfältige und vorsichtige manuelle Säuberung der Ohren sehr wichtig ist. Für die Reinigung des Gehörgangs im Inneren kommen Ohrenreiniger für Hunde und Katzen zum Einsatz, die festsitzende Verschmutzungen und Ablagerungen lösen. Je nach Problem gibt es auch Spezialohrenreiniger, die mit bestimmten Inhaltsstoffen unterstützend zur Behandlung beitragen können.Ist der Selbstreinigungsmechanismus der Tierohren überfordert und stecken starke oder gar gefährliche Verschmutzungen im Ohr, gilt es, diese mit einer Ohrenreinigung schnellstmöglich zu entfernen. Dazu gehören beispielsweise Erde, Matsch, Schlamm, Dreck, Straßenschmutz, Pflanzenteile, Futterreste oder Fremdkörper, die ins Ohr geraten sind. In den Sommermonaten können beispielsweise beim Aufenthalt oder Spielen in der grünen Natur nicht selten die Grannen als spitze, borstige und starre Fortsetzung der Ähren von hohen Gräsern und Getreidepflanzen in den Gehörgang von Hunden gelangen. Dies ist nicht nur sehr schmerzhaft, sondern kann auch das Trommelfell beschädigen. Nach dem Schwimmen in natürlichen Gewässern können Bakterien und Keime in die Ohren eines Hundes gelangen, die sich in dem feuchten Milieu günstig vermehren. Eine Kontrolle und gegebenenfalls eine Säuberung mit einem entsprechenden Ohrenreiniger ist direkt nach dem Schwimmen des Hundes zu empfehlen. Es sollte insbesondere bei Fremdkörpern im Ohr, Anzeichen von Ohrenproblemen und einem Befall von Krankheitserregern stets ein Tierarzt aufgesucht werden.Eine unnormale übermäßige Ohrenschmalzproduktion, zu der Hunde und Katzen auch von Natur aus veranlagt sein können, kann ebenso ein Risikofaktor sein. Zu viel Ohrenschmalz kann sich in Verbindung mit Schmutz, Staub, Haaren, Hautschuppen und weiteren Partikeln zu einer festen Masse bilden, die für Verstopfungen im Ohr sorgt. Zudem bildet es einen Nährboden für Krankheitserreger wie Bakterien, Pilze und Milben, die sich dort anheften und vermehren. Dadurch kann sich der Gehörgang entzünden und eine Ohrenentzündung (z. B. Außenohrentzündung/Otitis externa) oder andere Ohrenprobleme ausgelöst werden. Symptome sind sehr häufig ein starkes Jucken und ein unangenehmer Geruch. Sind in den Ohren des Tieres großen Mengen an Ohrenschmalz zu erkennen, können die Ohren mit einem Ohrenreiniger und einem Wattebausch gesäubert werden, der gut Zerumen löst.Die Neigung zu starken Verunreinigungen der Ohren und Ohrproblemen kann auch von der Rasse des Tieres abhängen. Hunde mit Hängeohren oder Schlappohren neigen zum Beispiel öfter zu chronischen Verunreinigungen des Gehörganges als Hunde mit Stehohren und bedürfen häufig einer regelmäßigen Ohrenreinigung, da die natürliche Selbstreinigung der Ohren es allein nicht schafft. Aufgrund der überhängenden Ohrmuschel ist die Durchlüftung des Ohres eingeschränkt, was zu einer hohen Luftfeuchtigkeit führt. Kommen noch eine übermäßige Ohrenschmalzproduktion und das Ansammeln von Schmutz hinzu, begünstigt dies die Ansiedlung von Krankheitserregern und die Entstehung von Infektionen umso mehr. Auch bei Tieren mit einem engen oder stark behaarten Gehörgang kann die Belüftung der Ohren und die natürliche Ausleitung von Verschmutzungen durch Ohrenschmalz problematisch sein, weshalb ebenfalls häufige Kontrollen und gegebenenfalls regelmäßige Pflegemaßnahmen mit Ohrenreinigern erforderlich sein können.Auch eingenistete Krankheitserreger, Parasiten und diverse Erkrankungen oder Allergien können es notwendig machen, die Tierohren regelmäßig zu reinigen. Anzeichen können unter anderem ein dunkler Ohrenschmalz, austretende Wundflüssigkeiten, Eiter, üble Ohrgerüche, Rötungen, Juckreiz, Ausschläge und weitere Symptome sein. In diesen Fällen ist der Weg zum Tierarzt unabdingbar. Die Ohrenreinigung ist in diesen Fällen ein wichtiger Teil der Behandlung, gestaltet sich jedoch mit speziellen Ohrenreinigern und Maßnahmen, die sich von der normalen Routinepflege unterscheiden.


Ohrenreiniger bei Milbenbefall und Ohrentzündungen


Hunde und Katzen werden sehr häufig von Ohrmilben befallen. Dieser Befall wird auch Ohrräude genannt. Ohrmilben (Otodectes cynotis) sind winzige, grauweiße, spinnenähnliche und fleischfressende Parasiten, die sich in den Gehörgängen des Tieres ansiedeln und sich von Hautzellen, Blut und Ohrenschmalz ernähren. Der Speichel der Milben löst im Ohr Irritationen aus, woraufhin das Ohr mit einer verstärkten Produktion von Zerumen und Absonderungen (Exsudation) reagiert, um dem entgegenzuwirken. Dies schafft zudem günstige Bedingungen für weitere Krankheitserreger, weswegen es zu Sekundärinfektionen kommen kann.Anzeichen eines Ohrenmilbenbefalls sind dicke rötlich braune bis schwarze krümelartige Krusten und Punkte, die an Kaffeesatz erinnern. Durch das Festbeißen der Ohrmilben im Ohr des Tieres werden Juckreize ausgelöst. Die betroffenen Tiere schütteln oft ihre Ohren und kratzen sich. Der Befall mit Ohrmilben bedarf immer einer Behandlung, da diese Parasiten nicht von alleine wieder verschwinden. Der Tierarzt stellt nach einer gründlichen Untersuchung inklusive der Beschaffenheit des Trommelfells den Befall fest. Behandelt wird ein solcher Ohrmilbenbefall mit entsprechenden Tierarzneimitteln, wie Salben oder Ohrtropfen. Liegt damit in Verbindung auch eine bakterielle Infektion vor, können auch antibiotisch wirkende Medikamente zum Einsatz kommen.Sehr wichtig ist hier zudem eine tägliche gründliche Ohrenreinigung, die neben der Entfernung der sich ausbreitenden Parasiten, Sekrete, Ablagerungen und Verschmutzungen auch die Wirkung der Medikamente unterstützt.Eine häufige Erkrankung im Leben von Hunden und Katzen ist ferner die Ohrenentzündung. Dabei handelt es sich sehr oft um die Entzündung des äußeren Gehörgangs (Otitis externa). Die Ursachen für eine solche Ohrenentzündung können ganz verschiedener Natur sein. Dazu gehören beispielsweise:


  • eine veranlagte Neigung z. B. durch Schlappohren/Hängeohren
  • chronische Entzündungen
  • eine übermäßige Ohrschmalzproduktion
  • zu feuchte Ohren (z. B. durch häufiges Schwimmen)
  • aggressive Ohrenreiniger
  • eine übertrieben häufige, intensive Ohrenreinigung
  • Parasiten und Krankheitserreger (Bakterien, Viren, Pilz, Hefe)
  • Fremdkörper
  • Allergien (inklusive Futtermittelallergien und Hautallergien)
  • Tumore und Gewebeveränderungen
  • negative Veränderungen der Bakterienflora
  • Keratinisierungsstörungen
  • Autoimmunerkrankungen der Haut
  • Mittelohrentzündung

    Bei einer Ohrenentzündung ist das Ohr oft gerötet und heiß, sehr gereizt und wund, geschwollen, stark mit Ohrenschmalz und Ablagerungen belegt, verkrustet sowie übel riechend. Hunde und Katzen schütteln und kratzen sich oft stark, jaulen und leiden unter starken Schmerzen. Auch das Hörvermögen kann eingeschränkt sein. Brodelt der Herd der Entzündung zu stark oder ist das entzündete Ohr zu schwer verwundet, was selbst das sanfteste Vorgehen zu schmerzvoll werden lässt, werden vom Tierarzt auch reinigende Ohrspülungen unter Narkose vorgenommen. Hinzu kommt eine medizinische tierärztliche Behandlung mit entsprechenden Medikamenten, welche die Entzündung und die Infektion bekämpfen sowie Begleiterscheinungen, wie Juckreiz, Schmerzen und Schwellungen lindern. In besonders schweren Fällen lässt sich auch ein chirurgischer Eingriff nicht vermeiden.Eine regelmäßige, schonende und pflegende Ohrenreinigung kann mit milden Ohrenreinigern bei bestimmten Ursachen, wie z. B. einer übermäßigen Zerumenproduktion, starken und festsitzenden Verschmutzungen oder risikobehafteten Veranlagungen dazu beitragen, eine Ohrenentzündung zu vermeiden. Andersherum können unnötige oder übertriebene Ohrenreinigungen ebenso wie der Einsatz von falschen Ohrenreinigern auch Ohrenentzündungen begünstigen. Eine zu häufige Verwendung von Ohrenreinigern kann zum Beispiel zu einer Mazeration (Aufweichung des Gewebes) der Haut im Gehörgang führen. In die aufgeweichte Haut können Krankheitserreger leichter eindringen und somit Entzündungen hervorrufen. Lässt sich eine regelmäßige bzw. häufige Ohrenreinigung nicht vermeiden, sollten z. B. ölige Ohrenreiniger eingesetzt werden, die die Schutzfunktion ähnlich des Ohrenschmalzes fördern.

     

    Der Nutrani Ohrenreiniger für gepflegte Ohren


    Ohrenreiniger können Hunden und Katzen helfen, die Ohren samt Haut und Haar sauber und in einem gepflegten guten Zustand zu halten. Der Nutrani Ohrenreiniger ist ein sensitives Ohrenreinigungsmittel mit elementaren Silberpartikeln. Die Ohrenreinigungslösung ist nur für die äußere Anwendung bestimmt!
     

    Eigenschaften


    • Diese Ohrenspülung reinigt empfindliche Tierohren auf eine sanfte und schonende Art und Weise
    • Die Ohrenschleimhäute werden nicht gereizt
    • Selbst festsitzende Verunreinigungen können mit diesem Ohrenreiniger problemlos gelöst werden
    • Es enthält rückfettende Inhaltsstoffe, die die Ohrmuscheln pflegen
    • Es unterstützt die physiologische Mikroflora der Ohrenschleimhaut
    • Die enthaltenen Silberpartikel wirken sich förderlich auf die natürliche Hautflora der Ohren aus

    Anwendung


    Einige Tropfen der Ohrenreinigungslösung in die Ohrmuschel des Tieres träufeln. Anschließend das Ohr sanft massieren, wodurch die Verteilung der Lösung optimiert wird. Hartnäckige Verunreinigungen und Verkrustungen werden durch die Spülung gelöst. Danach wird die Ohrmuschel mit einem fusselfreien weichen Tuch ausgewischt und gereinigt. Beim instinktiven natürlichen Kopfschütteln des Tieres werden auch die tiefer sitzenden Verschmutzungen aus dem Ohr des Tieres herausbefördert. Die Anwendung dieser Ohrenreinigungslösung kann bis zu 3 Mal pro Woche erfolgen.
     

    Aufbewahrung/Lagerung


    Das Präparat ist trocken, lichtgeschützt und nicht über einer Temperatur von 25 °C zu lagern. Es ist außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.
     

    Hinweise und Tipps zur Anwendung einer Ohrenreinigung bei Hunden und Katzen


    Für eine Ohrenreinigung sollten grundsätzlich niemals Wattestäbchen verwendet werden! Auch sollten keine anderen Gegenstände eingeführt werden, die gefährliche Verletzungen, Verstopfungen oder Verunreinigungen in den höchst empfindlichen Ohren oder am Trommelfell verursachen können.Ohrenreiniger sollten nach Möglichkeit bei der Anwendung auf dem Niveau der Körpertemperatur sein und gegebenenfalls vorher in einem Wasserbad aufgewärmt oder in warmen Sachen für eine gewisse Zeit eingepackt werden. Vor der Anwendung sollten alle benötigten Utensilien für die Ohrenreinigung parat liegen. Dazu gehört der Ohrenreiniger, Schutzhandschuhe, trockene weiche Tücher oder Wattebausche aus Baumwolle und ein paar Leckerlis als Belohnung für das tapfere Tier.Viele Hunde und Katzen lieben das Kraulen und Streicheln am Ohr, einige überhaupt nicht. Es ist wichtig, das Tier sensibel vorzubereiten und in einer stabilen ruhigen Position zu halten. Die Handhabung der Ohrenreinigung sollte mit ruhiger Hand und harmonisch verlaufen. Es ist auch hilfreich genügend Zeit für den Vorgang einzuplanen. Im Idealfall gibt es auch ein paar weitere Hände, die bei die Fixierung des Tieres helfen. Nachdem der Ohrenreiniger eingeflößt wurde und ansatzweise auch wieder aus dem Ohr heraus überläuft, ist das Ohr sanft und gründlich zu massieren. Die Massage erfolgt von der Ohrbasis nach oben. Zuweilen schütteln die Tiere dabei auch ihren Kopf. Überschüssiger Ohrenschmalz und gelöste Verschmutzungen können mit einem weichen Tuch oder Wattebausch in den Fingern aus dem Gehörgang abgeputzt werden. Sich erst allmählich lösende Verschmutzungen werden eventuell auch erst kurze Zeit später durch das Schütteln des Tieres abtransportiert. Nach der Ohrenreinigung mit dem Ohrenreiniger sollten Ohr und Gehörgang sauber und trocken aussehen. Das Tier hat nun seine Belohnung verdient.
     

    Fazit


    Sofern keine starken, hartnäckigen Verschmutzungen und Probleme der Ohren von Hunden und Katzen vorliegen bedarf es keiner Ohrenreinigung durch Menschen. Funktionieren die natürlichen und körpereigenen Selbstreinigungsmechanismen der Ohren und des Organismus reibungslos, sollten daher auf keinen Fall zusätzliche Ohrenreinigungen vorgenommen werden. Eine übermäßige, unnötige und zu häufige Ohrenreinigung mit diversen Mitteln kann gut gemeint sein, aber auch schweren Schaden anrichten und zu Ohrentzündungen oder anderen Beschwerden führen. Das Ohrenschmalz hat sowohl eine intensive Reinigungsfunktion als auch elementare Schutz- und Pflegefunktion. Sind die körpereigenen Reinigungskräfte der Ohren jedoch überfordert oder liegen risikoreiche, chronische Veranlagungen, starke Verschmutzungen, Fremdpartikel, übermäßige Zerumenproduktionen und der Befall von Krankheitserregern oder Parasiten vor, kann eine manuelle Säuberung mit Ohrenreinigern nicht nur sinnvoll, sondern auch notwendig sein. Ohrenreiniger für Hunde und Katzen können bei der regelmäßigen Routinepflege ebenso wie bei medizinischen Ohrbehandlungen unterstützend wirken.